0 0

AGB Seminare

Allgemeine Geschäftsbedingungen für weinlust-Veranstaltungen

§ 1 Geltungsbereich


(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Teilnahme an allen von weinlust angebotenen Veranstaltungen.

(2) Die Teilnahmebedingungen sind jederzeit online abrufbar, als pdf-Datei speicherbar und werden auf Anforderung als Papierausdruck übersandt.

§ 2 Vertragsabschluss

(1) Mit der Anmeldung meldet sich der Teilnehmer verbindlich zu dem ausgewählten Seminar zu den angegebenen Konditionen an. Er erklärt weiterhin, dass er von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Kenntnis genommen hat und sein Einverständnis mit deren Geltung sowie mit der zweckgebundenen Erhebung, Verarbeitung und Nut-zung der von ihm eingegebenen Daten.

(2) weinlust bestätigt dem Teilnehmer unverzüglich per Email oder auf anderem Wege den Zugang der Anmeldung.

(3) Nach Bearbeitung der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestäti-gung mit Rechnung.

(4) Die Anmeldung wird von weinlust zusammen mit den vorliegenden Teilnahmebedingungen gespeichert und dem Teilnehmer auf Verlangen per Email zugesandt.

§ 3 Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist in der Regel begrenzt. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sollte die Teilnahme wegen Überbelegung nicht möglich sein, erhält der Teilnehmer unverzüglich eine Benachrichtigung.

§ 4 Veranstaltungsentgelt

(1) Das angegebene Veranstaltungsentgelt versteht sich incl. der gesetzlichen Umsatzsteuer, soweit die Veranstaltung der Umsatzsteuerpflicht unterliegt.

(2) Die gebuchte Veranstaltung ist spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbe-ginn zu bezahlen, ansonsten werden die Plätze vergeben. Gutscheine werden erst nach vollständiger Bezahlung der Veranstaltung ausgehändigt/versandt. Gutscheine verfal-len, sofern sie nicht am gebuchten Veranstaltungstag eingelöst werden (ausgen. von weinlust stornierte Termine). Der Teilnehmer hat in diesem Fall lediglich Anspruch auf Auszahlung in Höhe der ersparten Aufwendungen soweit für die betreffende Veranstaltung kein Ersatzteilnehmer gemeldet wird oder der Teilnehmer im Einzelfall nachweisen kann, dass weinlust ein geringerer Schaden entstanden ist.

(3) Unabhängig vom unter § 8 erläuterten Widerrufsrecht ist eine Stornie-rung der Anmeldung nur schriftlich möglich. Erfolgt die Stornierung bis 10 Werkta-ge vor Veranstaltungsbeginn, so wird das Veranstaltungsentgelt abzüglich 10% Bear-beitungskosten zurückerstattet, bis 5 Werktage vor Veranstaltungsbeginn werden 50% des Veranstaltungsentgelts erhoben. Bei Absagen danach sowie bei Nichtteilnahme wird das Veranstaltungsentgelt in voller Höhe in Rechnung gestellt. Entscheidend ist der Eingang der Stornierungserklärung bei weinlust. Der Teilnehmer hat das Recht, im Einzelfall nachzuweisen, dass weinlust ein ge-ringerer Schaden entstanden ist. Die Bearbeitungskosten entfallen, wenn für die betref-fende Veranstaltung ein Ersatzteilnehmer gemeldet wird.

§ 5 Terminänderungen

Bei zu geringer Teilnehmerzahl und aus dringenden Gründen wie Krankheit, Naturkatastrophen u. ä. kann weinlust die Veranstaltung verschieben, absagen oder mit anderen Veranstaltungen zusammenlegen, im Falle zu ge-ringer Teilnehmerzahl jedoch nur bis 4 Tage vor der Veranstaltung. Dem Teilnehmer steht in diesem Falle ein Rücktrittsrecht zu. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Aufwendungsersatz (Stornogebühren für gebuchte Anreise oder Hotel), bestehen nicht.

§ 6 Haftung

weinlust haftet nur in Fällen, in denen ihr, einem gesetzlichen Vertreter oder einem Erfüllungsgehilfen, Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. Vorstehendes gilt nicht, soweit für Schäden aus der Verletzung des Le-bens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird sowie im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Außer bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit ist die Haftung der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.

§ 7 Speicherung von Daten

Der Teilnehmer wird hiermit gemäß § 26 Absatz 1 des Bundesdatenschutzgesetzes davon unterrichtet, dass weinlust seine vollständige Anschrift, alle für die Rechnungsstellung und Betrieb des Online-Shops notwendigen Informationen in maschinenlesbarer Form speichert und maschinell verarbeitet. Die Daten werden nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Teilnehmers an Dritte weitergegeben. Der Teilnehmer erklärt sein Einverständnis, dass die erhobenen Daten auch nach Abschluss der gebuchten Veranstaltung zum Zweck seiner weiteren Information gespeichert bleiben. Die gespeicherten Vertragsinformationen kann der Teilnehmer jederzeit per Email bei weinlust anfordern und sein Einverständnis jederzeit schriftlich widerrufen.

§ 8 Widerrufsrecht für Verbraucher

Widerrufsbelehrung


Verbraucher (§ 13 BGB) haben ein gesetzliches Widerrufsrecht.

Widerrufsrecht


Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

weinlust‐ Wolfgang Kaufholz e.K.
Weinhandel & Weinimport
Mühlenkamp 14
22303 Hamburg
Tel: 040 / 27 886886
Fax: 040 / 27 886 887
E‐Mail: info@weinlust.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E‐Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das am Ende dieser AGB beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, ein schließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 9 Streitschlichtung


(1) Hiermit informieren wir Sie über die Online Dispute Resolution (ODR), einer Streitschlichtungsplattform der EU. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr/


(2) Gem. § 36 Abs. 1, Nr. 1 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) weisen wir darauf hin, dass wir weder bereit noch verpflichtet sind, an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen.

§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Für alle Rechtsbeziehungen, die sich aus der Anmeldung zur Teilnahme ergeben, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Vertragssprache ist Deutsch.

(3) Soweit rechtlich zulässig, wird als Gerichtsstand Hamburg vereinbart.

Stand: 28.04.2017

Anlage Muster‐Widerrufsformular