0 0

NEO Lichtblick Rosé 2018, Christian Bamberger

Artikelnummer: 96512
11,87 €/liter
Sofort lieferbar Lieferzeit: 2 - 3 Tage
Der Rosé aus der Serie 'Nomen est Omen' (NEO): Dadurch dass 50% als Saigner vergoren wurde, ist dieser Rosé deutlich dunkler als so mancher andere deutsche Roséwein; in der Nase konzentrierte  Aromen von roten Beeren (Johannisbeeren, Himbeeren), dazu  Kirsche unterlegt von etwas Minze, Melisse und Holunderblüte; am Gaumen frisch, saftig, wieder rotbeerige Frucht kombiniert mit einer feinen Würze; ein finessenreicher, sehr eleganter Wein mit einem langen Nachhall.
Rebsorten
Cabernet Cortis, Cabernet Dorsa, Cabernet Sauvignon
Trinkreife Beginn
2019
Inhalt
0,75 Liter
Lagerfähigkeit
bis ca. 2023
Jahrgang
2018
Land
Deutschland
Anbaugebiet
Nahe
Serviertemperatur
8 bis 10° C
Trinkreife Ende
2023
Alkoholgehalt
12,5 %vol
Die von uns vertriebenen Weine enthalten (sofern nicht anders ausgewiesen) Sulfite und können aufgrund der jeweils im Einzelfall durchgeführten Schönung Spuren von Milch, Eiweiss und/oder Gelantine beinhalten.
Christian Bamberger (CB7)
Kreuznacher Str. 2
55566 Sobernheim/Nahe
Deutschland


In der 14. Generation führt Christian Bamberger den Steinhardter Hof, der 1658 gegründet wurde. Sein Vater ist von der Nahe, seine Mutter aus Rheinhessen und Spross Christian vereinigt beide Anbaugebiete, aber eigentlich ist er ein Nahe-Winzer. Studiert hat er in Kalifornien Önologie und in Mainz Betriebswirtschaftslehre. Seine ersten Sporen verdiente er sich im Nappa Valley - seine Weine zeugen davon. Schließlich kommen sie von einem außerordentlichen Terrain, 300 m ü.NN und ziemlich steillagig. Christian Bamberger vereinigt kalifornische Fülle mit der Grandezza des Terroirs an der Nahe. Und die Trauben aus Rheinhessen von den Weinbergen, die seine Mutter mit in die Ehe gebracht hat, weiß er auch zu besonderen Weinen zu verarbeiten. So hat Christian Bamberger Beides im Portfolio: Nahe und Rheinhessen. Als sich 2007 die einmalige Gelegenheit zum Kauf von 6 ha in den Schlossböckelheimer Weinbergslagen Königsfels und Mühlberg bot, griff Christian beherzt zu. Und heute, wo der Weinbau weltweit auf der Suche nach Cool Climate ist, fühlt sich Christian Bamberger mittendrin so richtig wohl. Mit einigen weiteren Arrondierungen beläuft sich die Weinbergsfläche auf inzwischen mehr als 12 ha. Rund ein Viertel davon wird nach wie vor im benachbarten Rheinhessen bewirtschaftet. Ein weitgefächertes Portfolio verschiedenster Terroirs ermöglicht es, unterschiedliche Rebsorten und Weinstile in Perfektion zu prägen. Christian Bamberger zeigt dies virtuos mit mineralischen Rieslingen und hochkomplexen dichten Rotweinen, die keinen Vergleich zu scheuen brauchen. Christian Bamberger nimmt in seinem Gebiet gleich aus mehreren Gründen eine Sonderstellung ein: Als einer der wenigen deutschen Winzer hat er seinHandwerk in den USA gelernt. Außerdem setzt er in seinen Weinbergen vor allem auf rote Sorten und das ist an der vom Riesling geprägten Nahe nun wirklich ungewöhnlich. Welch sicheres Händchen Bamberger dabei hat, zeigt eine weitere Besonderheit: Neben den überzeugenden Burgundern macht er ausgerechnet aus einer pilzresistenten Neuzüchtung namens Cabernet Cortis einen seiner aktuell besten Weine.